…Swing der Jahrtausendwende

Zur Zeit höre ich gerne die nicht ganz so alten Swingstücke, jene, die vor etwa 10, 12 Jahren neu waren. Neo-Swing hiess das damals noch und manche sind heute schon fast Klassiker.Am einflussreichsten war wohl The Brian Setzer Orchestra. You’re the Boss auf The Dirty Boogie ist quasi Programm, gut für’s Ego – und für Lindy Hop natürlich. Das Album Zoot Suit Riot von Cherry Poppin Daddies ist fantastische Swingmusik. Cool zu tanzen sind u.a. Here comes the Snake und Pink Elephant. Die experimentierfreudige Truppe um Steve Perry ist heute, nach vier weiteren Alben bei Ska angelangt. Zum Reinhören goto http://www.daddies.com/index.cfm.
Squirrel Nut Zippers, 1993 gegründet, gelang mit Hell ein Platin-Hit. Aber auch die anderen Stücke auf dem Album Hot sind fantastisch, so u.a. Bad Businessman und Put a Lid on it. Für mehr Songs siehe www.snzippers.com.
Ca. 4 Jahre älter sind Royal Crown Revue. Rechte Klassiker auf ihrem Album The Contender sind Friday 13th und Zip Gun Bop geworden. Auch diese Truppe ist noch aktiv. Big Bad Voodoo Daddy pflegt seit 1992 Cab-Calloway-Louis-Jordan-Swing. Meine Favoriten sind im Augenblick Hey Now und The Old Man of the Mountain auf dem Album How Big Can You Get? A Tribute to Cab Calloway sowie When it comes to Love auf This Beautiful Life. Für Hörproben siehe http://www.bbvd.com.
Weniger bekannt aber ungemein interessant ist Big Rude Jake aus Kanada. Seit ca. 20 Jahren pflegt er seinen eigenen Stil, der in keine Schublade passt, ob Neo-Swing, Rock oder Punk. Ich habe ihn erst vor kurzen mit seinem letzten Album Quicksand entdeckt. Da swingt keine Big Band sondern ein Liedermacher mit seiner Gitarre und einer Vorliebe für Tom Waits und Bert Brecht, für Traditional Jazz und Punk. Für seine interessanten Texte und Songs siehe http://www.bigrudejake.ca.
Diese und viele andere Tunes gibt es am 20. Februar auf dem SwingFLOOR @ Silbando.

Swingige Grüsse

DJ SoundScout

This entry was posted in Music. Bookmark the permalink.