Madison

Der Madison zählt zu den ‘Line Dances’ und entstand erst so zwischen 1957 und 1964. Lance Benishek, ein passionierter Taenzer mit viel historischem Backgroundwissen, sagt dazu:”The Madison probably started in Chicago, although it may have been Detroit or Cleveland. The Baltimore Colts learned it in Cleveland and brought it to Baltimore in 1959″. Der Madison besteht aus einem ganz einfachen Schrittmuster (vor und zurück) und wird mit von einem sog. Caller (Ansager) ausgerufenen Schritten bereichert. Diese können sehr wohl variieren. In der Swing Szene hat sich jedoch zur Musik ‘The Madison Time’ von Ray Brant’s Trio ein besonderes Muster durchgesetzt. Ihr könnt den Madison auch im Film sehen, z.B. in ‘Band A part’ von Jean-Luc Godard oder in ‘Hairspray’ (1988)! Ja sogar im Broadway-Musical ‘Hairspray’ konnte ich 2002 wieder einen Madison entdecken…

Hier schon einmal die einfache Abfolge der Schritte, welche immer wieder entsprechend dem Caller zwischen den Grundschritten hineingestreut werden – Details folgen:
– big strong Turn
– Rifle Man
– Big strong ‘M’
– T-time
– Cleveland Box
– Basketball – with two points!
– Jackie Gleason
– Birdland
– Freeze

Die genauen Schritte werde ich Euch demnächst an dieser Stelle verraten! Inzwischen könnt Ihr Euch ja schon mal auf der http://www.columbusmusichistory.com/html/madison_1.html Site umsehen!

Mehr zur History vom Tanz findest du auf http://www.swing.ch.

This entry was posted in Choreographies. Bookmark the permalink.